Möbel des Jahres 2016

Foto1Möbel des Jahres 2016 Breitbild

Der Museumsverein entschied sich bei der Auswahl „Möbel des Jahres 2016“ für die außergewöhnlichen

Möbelstücke zur Meisterprüfung

von Schreinermeisterin Sigrun Horn (Holunder-Hof)

Es handelt sich um einen Schmuck- und Skulpturenkasten sowie eine Ankleidekommode mit Spiegelaufsatz, welche Sigrun Horn zu ihrer Meisterprüfung in 1989 vorgelegt hat. 

                  

Schmuck- und Skulpturenkasten

Kirschbaum (europäisch), furniert auf Stäbchenplatte
Säulen, Profile und eingelegte Adern in Nussbaum
Marketerie der Tür: Vogelaugenahorn, Nussbaum, Kirschbaum, Ahorn, Birke, Esche
Marketerie der Rückwand : Vogelaugenahorn, Nussbaum
Oberfläche seidenglänzend lackiert (NC-Lackierung)

Das Möbel besteht aus drei Korpuselementen, dem Sockelkasten mit integrierter Schublade, dem Mittelkorpus mit marketerierter Tür und dem als Dach ausgearbeiteten Korpus mit umlaufendem Kranzprofil in Nussbaum. Besonderheit im Innenteil sind die treppenartig zurückspringenden Schubladen, die Rundbögen mit Säulen und die marketerierte Rückwand.

Die Furniere der Frontseite laufen - ähnlich wie im Biedermeier - über die gesamte Fläche. Seitliche und rückwärtige Korpusflächen sind mit umlaufenden Adern in Nussbaum gegliedert.

Foto2Möbel des Jahres 2016 Sigrun Horn Demo

 

Ankleidekommode mit Spiegelaufsatz

Kirschbaum (europäisch), furniert auf Stäbchenplatte
Esche-Maserholz, furniert auf Stäbchenplatte
Massivholz Esche
Oberfläche seidenglänzend lackiert (NC-Lackierung)
Korpus: Linker Teil mit Tür, rechter Teil mit 5 Schubladen

Die Oberfläche der Kommode ist seidenglänzend lackiert. Der linke Teil des Korpus ist mit einer Tür versehen, der rechte Teil mit fünf Schubladen. Eingefügt in den oberen Abschluss ist ein hochklappbarer Aufsatz mit Spiegel. Tür und Schubladen verlaufen in Frontansicht innen schräg nach außen. Die Schubladen weisen die klassische Schwalben-Zinkenverbindung auf. Auch die Lauf-, Streich- und Kippleisten der Schubladen sind in klassischer Führung gestaltet.

 

Biografie Sigrun Horn

geb. 1961 in Berlin
wohnhaft seit 1962 in Kelkheim
Schulausbildung in Kelkheim, Abitur 1980

Ausbildung zur Holzmechanikerin in den damaligen FarbwerkenHoechst, Abteilung Schreinerei​

1980 Ausbildung zur Holzmechanikerin in den damaligen Farbwerken Hoechst, Abteilung Schreinerei 
Dezember 1981 Vorzeitige Prüfung wegen guter Leistungen, Gesellenbrief 
Jan - März 1982  Ausbau eines alten Zirkuswagens der Freien Theatergruppe Theaterhof Priessenthal von Martin Lüttke in Mehring bei Burghausen
1982 Anmietung und Ausbau des alten Schreinereigebäudes
(Schreinerei Leiber) Frankfurter Str.21
9. Oktober 1982  Eröffnung eines Ladengeschäftes für antike Möbel mit Werkstatt
Einstellung eines Meisters
1989 Abschluss der Meisterprüfung in Wiesbaden 
1992 - 1993 Meisterstelle in den Frauenbetrieben Frankfurt, Leitung des Weiterbildungskurs 
2000 Verleihung des hessischen Staatspreises „ Frauenfreundlichster Betrieb“ 
1982 - 1997 Regelmäßige Teilnahme an der >Möbelausstellung Kelkheim<
1997 - 2015 Zweimal im Jahr eigene Veranstaltungen mit Vorträgen und Vorführungen in der Werkstatt
   
Weiterbildungen  
2002 Probstei Johannisberg „ Herstellung von antiken Lackoberflächen Rotlack / Bernsteinlackk u.a.“
2011 - 2012 Ausbildung mit Abschluss „Feng Shui Beraterin“ 
2012 - 2014 Ausbildung chinesische Astrologie mit I GING
2015 - 2016 Ausbildung mit Abschluss „Raum- und Planungsdesignerin“ , IFSA Bad Homburg
ab 2015 Fernlehrgang Baubiologie IBN Rosenheim mit Abschluss Baubiologe

Öffnungszeiten

Montag
geschlossen
Dienstag
geschlossen
Mittwoch
15:00 - 18:00
Donnerstag
geschlossen
Freitag
geschlossen
Samstag
geschlossen
Sonntag
15:00 - 18:00