Stadtteilgeschichte in Glasvetrinen

Ausgewählte historische Besonderheiten der 6 Kelkheimer Stadtteile:

Von armen Bauerndörfern zur selbstbewussten Möbelstadt. Unter anderem werden präsentiert

  • Die Verarbeitung von Ton, Leinen, Eisen und Holz, Wolle und anderer Naturprodukte,
  • Die Geschichte der Familie von Gagern in Kelkheim- Hornau,
  • die Lungenheilstädte in Ruppertshain oder
  • die Geschichte des Tourismus in Eppenhain.

Von armen Bauerndörfern zur selbstbewussten Möbelstadt - so lässt sich die
inhaltliche Zielsetzung der stadtgeschichtlichen Ausstellung innerhalb des Museums
umreißen.

Die Ausstellung stellt die W i r t s c h a f t s - und S o z i a l g e s c h i c h t e
der Dörfer Münster, Kelkheim, Hornau, Fischbach, Ruppertshain, Eppenhain dar.
Sie konzentriert sich auf die Darstellung ihrer Gemeinsamkeiten, aber auch Besonderheiten
der Lebens- und Arbeitsumstände im 19. und beginnenden 20. Jahrhundert.

Die Armut der Landbevölkerung im 19. Jahrhundert bildet die inhaltliche Ausgangssituation.
In verschiedenen Ausstellungseinheiten soll die Überwindung aus der Not durch die
Entwicklung des Möbelschreinerhandwerks seit Ende des 19. Jahrhunderts aufgezeigt werden.

Die Ausstellung kombiniert A l l t a g s - und T e c h n i k g e s c h i c h t e
im Möbelhandwerk. Dabei liegen die Akzente auf der Alltagsgeschichte
Kelkheimer Handwerker sowie Aufarbeitung und Darstellung von
Familien- und Firmengeschichte.

 

Stadtteilgeschichte in Glasvitrinen
- Von armen Bauerndörfern zur
  selbstbewussten Möbelstadt
- Wirtschaftliche Situation der sechs
  ehemals selbständigen Dörfer im 19. Jahrhundert

Öffnungszeiten

Montag
geschlossen
Dienstag
geschlossen
Mittwoch
geschlossen
Donnerstag
geschlossen
Freitag
geschlossen
Samstag
15:00 - 18:00
Sonntag
15:00 - 18:00

Terminvorschau